Faire und sichere
Energieversorgung.

Aktuelle Informationen

Umsetzung der Gas­umlagen

  • Anpassung der Erdgas­preise zum 1. Oktober 2022

    Aufgrund der geo­politischen Ereignisse und den damit einher­gehenden Ver­werfungen an den Energie­märkten hat die Bundes­regierung die Einführung der sogenannten Gas­beschaffungs­umlage und der Gasspeicher­umlage beschlossen. Die Höhe der Bilanzierungsumlage wurde in diesem Zusammenhang ebenfalls angepasst (bisher: 0 ct/kWh).

    So sollen unter anderem die Erdgas-Speicher­füll­stände und damit eine ent­sprechende Versorgung der Bevölkerung gesichert werden. Die entstehenden Mehr­kosten werden mittels der Umlagen gleichmäßig auf die in Deutschland verkauften Erdgas­mengen verteilt.

    Rechtsgrundlage bilden die Gas­preis­anpassungs­verordnung (GasPrAnpV) nach § 26 Energie­sicherungs­gesetz (EnSiG), die Gasspeicher­umlage nach § 35e Energie­wirtschafts­gesetz (EnWG) sowie das Grund­modell der Aus­gleichs- und Bilanzierungs­regeln im Ga­smarkt (GaBi Gas 2.0).

    Leider können die ent­stehenden Mehr­kosten nicht von uns ab­ge­federt werden. Wir werden diese daher gemäß der Gesetzes­vorgaben in der jeweils aktuell gültigen Höhe an unsere Kundinnen und Kunden weitergeben.

    Die Bundesregierung will die Belastung der Ver­braucher jedoch durch die neuen Gas­umlagen ab­dämpfen, indem die Mehrwert­steuer auf den gesamten Gaspreis von bislang 19 auf sieben Prozent gesenkt werden soll. Sobald weitere Details zu dieser Ab­senkung bekannt sind, werden die Stadtwerke Emmendingen darüber informieren und die Redu­zierung an alle Kund*innen weitergeben.

  •   Energiespar-Tipps

    Unsere Energie­spar­tipps bieten Ihnen An­regungen, wie Sie Erdgas, Strom und Wasser noch effizienter nutzen können.
    Zu den Tipps 
     

      Energiespar-Broschüre des Umweltbundesamtes

    Wie Sie einfach und ohne Komfortverlust Ihren Energieverbrauch senken und Geld sparen können, verrät diese Broschüre.
    Broschüre herunterladen 
     

      Energiewechsel-Kampagne des BMWK

    Um die Unter­stützung für die Be­völkerung zu er­höhen und Schwung in die Energie­wende zu bekommen, hat das BMWK (Bundes­ministerium für Wirt­schaft und Klima­schutz) die Energie­wechsel-Kampagne „80 Millionen ge­meinsam für Energie­wechsel“ ge­startet. Energie­wechsel, weil es um den schnellen Wechsel der fossilen Energie­träger zu den Erneuer­baren geht.
    Weitere Infor­mationen, Tipps und Förder­programme 


Wie setzt sich die Preisanpassung zusammen?

  • Gas­beschaffungs­umlage ab 10/2022 = 2,419 ct/kWh (netto)
  • Gasspeicher­umlage ab 10/2022 = 0,059 ct/kWh (netto)
  • Bilanzierungs­umlage ab 10/2022 = 0,57 ct/kWh (netto)
  • Summe der Umlagen ab 10/2022 = 3,048 ct/kWh (netto)/3,627 ct/kWh (brutto)

Alle Komponenten aus denen sich Ihr Erdgaspreis zusammensetzt, finden Sie hier


Auswirkung auf die Energiekosten

Folgend finden Sie eine Übersicht der zu erwartenden Mehrbelastung (Beträge inklusive 19% MwSt.) für verschiedene Haushaltsgrößen bzw. Wohnflächen:

Übersicht der zu erwartenden Mehrbelastung für verschiedene Haushaltsgrößen

Die Reduzierung der MwSt. auf den gesamten Gaspreis ist je nach Tarif und Datum des Vertragsabschlusses unterschiedlich und ist bei den genannten Beträgen noch nicht berücksichtigt. Sobald weitere Details bekannt sind, werden die Werte entsprechend angepasst.


Anpassung der Abschläge

Aufgrund der Bekanntgabe der Bundes­regierung die MwSt. abzusenken, werden die Abschläge vorerst nicht auto­matisch angepasst. Je nach tat­sächlicher Mehr­belastung („Umlagenerhöhung“ minus „MwSt.-Reduzierung“) werden die Stadtwerke Emmendingen die Abschläge individuell anpassen und per Info­schreiben darüber informieren.

Falls Sie Ihren Abschlag vorsorglich anpassen möchten, nutzen Sie dazu bitte unseren Online-Service oder senden Sie und einfach eine E-Mail an info@swe-emmendingen.de.

Hinweis: Sollten Sie noch nicht das komfortable SEPA-Lastschrift­verfahren nutzen, denken Sie bitte daran Ihren Dauer­auftrag anzu­passen.


  Fragen und Antworten

Hintergrund der Umlagen

Die Bundes­regierung reagiert mit den Ver­ordnungen auf die reduzierten Import­mengen aus Russland und den daraus resultierenden niedrigen Gas-Speicherständen. Um die fehlenden Import-Mengen auszu­gleichen und weiterhin ihren Liefer­ver­pflichtungen gegenüber Energie­versorgern nach­zukommen, müssen Gas­importeure kurzfristig Mengen zu wesent­lich höheren Kosten einkaufen. Dies begründet aus Sicht der Bundesregierung die Gefahr, dass Gas­importeure in eine wirtschaft­liche Schief­lage geraten, so dass die Ver­sorgungs­sicherheit nicht mehr gewähr­leistet wäre. Um dies zu verhindern, sollen die Gas­importeure einen finanziellen Ausgleich für die Kosten der Ersatz­beschaffung erhalten.

Zudem sind alle Betreiber von Gas­speicher­anlagen in Deutsch­land sind fortan dazu verpflichtet, ihre Speicher schrittweise zu füllen. Dafür wurden konkrete Füll­stände vorgegeben: Zum 1. Oktober müssen die Speicher zu 85 Prozent gefüllt sein, zum 1. November zu 95 Prozent und am 1. Februar immer noch zu 40 Prozent.

Wie funktioniert die Gas­beschaffungs­umlage?

Die Bundesregierung hat am 4. August 2022 die Gas­preis­anpassungs­verordnung (GasPrAnpV) nach § 26 Energie­sicherungsgesetz (EnSiG) beschlossen. Die Ver­ordnung gewährt Gas­importeuren, die von der erheblichen Reduzierung der Gas­import­mengen betroffen sind, einen Aus­gleichs­anspruch für die Mehr­kosten der Ersatz­beschaffung.

Wie funktioniert die Gasspeicher­umlage?

Die Gasspeicherumlage soll die Energie­versorgung durch volle Gas­speicher, insbesondere im kommenden Winter, weiterhin gewähr­leisten und heftige Preis­ausschläge ein­dämmen. Hierzu wurde das Energie­wirtschaft­gesetz geändert. Es ist am 30. April 2022 in Kraft getreten.

Die gesetzliche Änderung wurde aufgrund der historisch niedrigen Gasspeicher­stände in der Winter 2021/22 notwendig. Diese hatten zu Unsicher­heiten auf den Märkten und größeren Schwankungen der Energie­preise geführt. Mit dem Gas­speicher­gesetz hat die Bundes­regierung eine Regulierung geschaffen, die ausreichend befüllte Gasspeicher sicher­stellt. Im Hin­blick auf den russischen Angriffs­kriegs auf die Ukraine wurden diese Maßnahmen noch einmal dringlicher.

Wie funktioniert die Bilanzierungs­umlage?

Zur Deckung des zu erwartenden Fehl­betrages aus dem Einsatz von Regel- und Ausgleichs­energie wird gemäß der Fest­legung der BNetzA (GaBi Gas 2.0) u.a. eine
Bilanzierungs­umlage erhoben. Die SLP Bilanzierungs­umlage wird für die Dauer von 12 Monaten festgelegt. In der vergangen Abrechnungs­periode (10/2021 bis 10/2022) betrug die Bilanzierungs­umlage 0 Ct/kWh.

Warum sind die neuen bzw. erhöhten Umlagen für meinen Vertrag wirksam?

Die Stadtwerke Emmen­dingen bieten allen Kund*innen mit Sonder­verträgen eine Netto-Preisgarantie (Energiepreis, Netzentgelte und Konzessionabgabe). Von der Netto-Preis­garantie sind Steuern, Umlagen und Abgaben ausgenommen. Neue oder erhöhte Umlagen (wie die Bilanzierungs­umlage) wirken sich gleicher­maßen auf Ihren Erdgas­preis aus, wie eine mögliche Senkung der Mehrwert­steuer.

Stand: 29. August 2022, 10:00 Uhr

Autostrom

Unsere Ladelösungen für die Elektromobilität.

Weitere Informationen
Ausbildung bei den Stadtwerken

Starte mit Energie ins Berufsleben!

Weitere Informationen
Meinstrom

Komplettangebot für Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher.

Weitere Informationen