Information über die Tarifpreisänderung der Grundversorgungsverordnung Strom (StromGVV)

Zum 1. April 2019 treten im Grundversorgungsgebiet der Stadtwerke Emmendingen GmbH (Stadt Emmendingen und Ortschaften) die neuen Grundversorgungstarife für den Bezug von elektrischer Energie in Kraft. Die neuen Tarifpreise sowie die Ergänzenden Bestimmungen sind hier veröffentlicht und sind während der Geschäftszeiten in unseren Geschäftsräumen erhältlich.

Diese Mitteilung erfolgt aufgrund § 5 Abs. 2 StromGVV.

Übersicht und Preise der Grund- und Ersatzversorgung gültig ab 01.04.2019 (PDF)

Ergänzende Bestimmungen zur Stromgrundversorgungsverordnung (StromGVV) – Stand 01.04.2019 (PDF)

Stromausfall in Teilen Emmendingens

Am Donnerstag, den 31. Januar 2019 ereignete sich gegen Mittag eine Versorgungsunterbrechung im Gewerbegebiet Am Elzdamm/B3.

Bei der Inbetriebnahme einer neuen Mittelspannungs-Schaltanlage kam es zu einem Defekt in einem Schaltfeld. Die genaue Störungsursache wird noch ermittelt. Die technischen Mitarbeiter der Stadtwerke Emmendingen und der NetzeBW haben umgehend andere Ortsnetzleitungen zugeschaltet um die Stromversorgung in diesem Bereich zeitnah wieder herzustellen. Betroffen waren für ca. 30 Minuten die Anwohner/Betriebe im näheren Umfeld der Straßen „Elzweg“ und „Am Elzdamm“.

Vandalismus an Straßenlaternen kostet viel Geld

Vandalismus an Straßenlaternen kostet viel Geld

Kaum drei Wochen war die neue LED-Beleuchtung des Mühlbach-Radweges nach Fertigstellung in Betrieb als Randalierer heftig wüteten und mehrere Straßenlaternen umknickten. Die Kosten für die Beseitigung solcher Schäden belaufen sich jährlich auf etwa 30.000 Euro. Die Stadtwerke appellieren an Vernunft und Achtsamkeit der Bürger.

Die Straßenbeleuchtung in Emmendingen soll nicht nur der Orientierung in der Dunkelheit dienen, sondern auch allen Emmendinger Bürgerinnen und Bürgern ein Stück persönliche Sicherheit und Lebensqualität bieten. Dies ist der Anspruch der Stadtwerke, die für Betrieb, Wartung und Erneuerung der Straßenbeleuchtung zuständig sind. Diesem Anspruch gerecht zu werden gestaltet sich mitunter schwierig, denn Vandalismus und Unachtsamkeiten Dritter treiben die Schäden in die Höhe.

„Wir haben es in den vergangenen Jahren in steigendem Umfang mit Schäden an der Straßenbeleuchtung zu tun“, berichtet Stadtwerke-Chef Karl-Heinrich Jung. Seien es durch Tritte zerstörte Leuchtmittel an Straßenlaternen, mutwillig umgeknickte oder durch Lieferverkehr oder Baustellenfahrzeuge angefahrene Masten, durch Tiefbauarbeiten beschädigt Leitungen oder ganze Schaltschränke die in Mitleidenschaft gezogen werden. Ohne Berücksichtigung der „normalen“ Schäden durch Verschleiß oder technische Defekte summiert sich jährlich ein Betrag von etwa 30.000 Euro für die Schadensbehebung, so Jung.

Die Leidtragenden – gerade in der dunklen Jahreszeit – sind vor allem die Bürger der Stadt Emmendingen. Sind Wege und Straßen nicht ausreichend beleuchtet, leidet mitunter die Verkehrssicherheit und das persönliche Wohlbefinden. Außerdem handelt es sich bei der Straßenbeleuchtung um öffentliches Eigentum. Schäden bezahlt damit letztlich die Allgemeinheit.

Hinzukommt, dass die Stadtwerke oftmals nicht oder erst sehr spät von den Schäden erfahren. „Bei Unachtsamkeiten sind ehrliche Schadensmeldungen durch die Verursacher leider sehr selten“, beklagt Jung. So sehen sich die Stadtwerke gezwungen bei allen Schadensfällen Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten. Generell appelliert Jung daher an die Bevölkerung, Beobachtungen zu melden, die zu den Verursachern führen könnten. Denn eine zentrale Überwachung der Straßenbeleuchtung ist kaum möglich –die Stadtwerke sind auf die Mithilfe und das Engagement der Bürger angewiesen.


Defekte Lampen können telefonisch unter (07641) 468 99-0, per Fax unter (07641) 4 68 99-10 oder per Online-Formular mitgeteilt werden. Bei einem Beleuchtungsausfall ganzer Straßenzüge ist der Notdienst unter 0800 / 3 62 94 77 erreichbar.

Stellenangebot: Fachangestellter für Bäderbetriebe (m/w/d)

Mit Beginn der Freibadsaison 2015 wurden die Stadtwerke Emmendingen zum Betreiber des beliebten Freibades „Über der Elz” und ermöglichten so 2018 die umfassende Sanierung und Modernisierung des denkmalgeschützten Bades. Für viele gilt das Emmendinger Freibad noch immer als Geheimtipp in der Region. Die Emmendinger dagegen lieben ihr modernes freundliches Familienbad mit nostalgischem Charakter, altem Baumbestand und ausgedehnter Liegewiese. Die Zukunft unseres Schwimmbades ist voller Herausforderungen und interessanter Perspektiven. Dazu brauchen wir mehr gute Leute: Menschen, die gemeinsam mit uns etwas bewegen wollen.

Zur Verstärkung unseres Freibad-Teams suchen wir zum 01.04.2019 in Voll- oder Teilzeit

Fachangestellter für Bäderbetriebe (m/w/d)

Ihre Aufgaben

  • Betreuung unserer Badegäste
  • Aufsicht und Überwachung des Badebetriebes und der modernisierten technischen Anlagen
  • Wartungs-, Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten
  • Erste Hilfe bei Notfällen
  • Einsatz an der Kasse sowie Vor- und Nachbereitung der Badesaison

Ihr Profil

  • Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung als Fachangestellte/r für Bäderbetriebe sowie gute Kenntnisse in der Bädertechnik
  • Sie treten unseren Badegästen gegenüber sicher, freundlich und kundenorientiert auf
  • Sie sind zuverlässig, teamfähig, flexibel, engagiert und arbeiten mit Verantwortungsbewusstsein
  • Sie sind bereit an Wochenenden, Feiertagen sowie im Schichtdienst zu arbeiten

Wir bieten

  • Einen unbefristeten, zukunftssicheren Arbeitsplatz oder wenn gewünscht saisonal
  • Eine attraktive Vergütung nach Tarifvertrag TV-V, inkl. Weihnachtsgeld und Schichtzulagen
  • 30 Tage Urlaubsanspruch pro Jahr
  • Durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit 39 Stunden
  • Vorbildliche Sozialleistungen eines mittelständischen Unternehmens (Betriebliche Altersvorsorge, Private und betriebliche Unfallversicherung, Krankengeldzuschuss)
  • Betriebliche Gesundheitsförderung: Fitness- und Sportmöglichkeiten in einer Vielzahl von Einrichtungen (aktuell Hansefit)
  • Eine familiäre Arbeitsatmosphäre mit flachen Hierarchien und offener Kommunikationspolitik
  • Diverse Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Firmeneigene Parkmöglichkeiten

Noch Fragen?

Gerne können Sie sich an Frau Mössner, Tel. 07641/46899-17 wenden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung per E-Mail an personal@swe-emmendingen.de

Stadtwerke Emmendingen GmbH
Am Gaswerk 1
79312 Emmendingen
personal@swe-emmendingen.de
www.freibad-em.de
www.swe-emmendingen.de


Weitere Stellenangebote und unser Ausbildungsangebot finden Sie hier!

Stromausfall in Teilen Emmendingens

Freitagabend, am 14. Dezember 2018, kam es um 21:45 Uhr aufgrund eines Leitungsfehlers im Mittelspannungsnetz zu einem Stromausfall in Teilen von Emmendingen. Betroffen waren Transformatorenstationen im Gewerbegebiet am Elzdamm/B3.

Nach Freischaltung der fehlerhaften Leitungsstrecken wurden die notwendigen Schaltungen getätigt, um die Stromversorgung wiederherzustellen. Um 23:30 Uhr waren alle Anschlüsse wieder versorgt. Zwischenzeitlich wurden die exakten Fehlerstellen der Kabelschäden durch das Einsatzteam eingemessen und mit den Reparaturen begonnen.

Bits, Bytes und mehr: Stadtwerke spenden an Schülerforschungszentrum

Weihnachtsaktion der Stadtwerke Emmendingen

Stadtwerke Chef Karl-Heinrich Jung übergab die Weihnachtsspende über 4.000 Euro an das aluMINTzium-Team mit den Vorständen Carsten Münchenbach und Dr. Christoph Grießhaber.

Die diesjährige Weihnachtsaktion der Stadtwerke Emmendingen kommt dem Schülerforschungszentrum aluMINTzium e.V. zugute und soll die Arbeit im Bereich der naturwissenschaftlichen und informatischen Bildung unterstützen.

An Weihnachten ein besonderes Projekt in der Region zu unterstützen ist auch in diesem Jahr erklärtes Ziel der Stadtwerke Emmendingen. Nachdem in der Vergangenheit eine Integrationsspielgruppe, die Stadtbibliothek, eine Radwerkstatt oder das örtliche Amateur-Freilichttheater von der weihnachtlichen Unterstützung profitieren konnten, widmen sich die Stadtwerke in diesem Jahr – mit der naturwissenschaftlichen und informatischen Bildung – einem brandaktuellen Thema.

Denn für Kinder und Jugendliche, die in unserem digitalen Zeitalter groß werden, sind viele Dinge selbstverständlich. Computer, Roboter, Smartphones, Internet, Spielekonsolen oder sprachgesteuerte Lautsprecher sind bereits fest in ihrem Alltag integriert. Dass es tatsächlich Menschen gibt, die ohne Handy – also quasi in der Steinzeit – aufgewachsen sind, ist kaum vorstellbar. Hier gilt es Bewusstsein zu schaffen: Was steckt hinter all den intelligenten Geräten? Oder welche Grundkonzepte aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sind notwendig, um deren Funktionsweise verstehen zu können? Dieses Interesse – am Ausprobieren, Erforschen, Mitgestalten – in einer von Technologie geprägten Welt zu wecken und Talente zu fördern, hat sich das Schülerforschungszentrum aluMINTzium e.V. zur Aufgabe gemacht. Hier können Mädchen und Jungen seit 2017 das spannende Feld der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) entdecken und ihre Interessen vertiefen.

„Als Energieversorger sind wir in einer von Technologie geprägten Branche tätig und sind uns der Notwendigkeit zur Beherrschung grundlegender informatischer Methoden und Werkzeuge bewusst“, berichtet Stadtwerke-Chef Karl-Heinrich Jung über die Beweggründe das Schülerforschungszentrum zu unterstützen. Wie in den vorangegangen Jahren verzichten die Stadtwerke dafür auf den Versand von Weihnachtspräsenten.

Mit der Spende der Stadtwerke möchte der Verein Computer-Hardware aufrüsten und Software-Lizenzen anschaffen, um Kinder und Jugendliche bei der Erschließung der digitalen Welt zu begleiten. Denn auch im zweiten Jahr der Vereinstätigkeit sind besonders die Kurse im Bereich der Informatik – wie Programmieren für Anfänger oder Konstruieren mit CAD und 3D-Druck – gefragt. Neben den Bildungsangeboten, gehört auch die Vorbereitung und Begleitung von Schülern zu Wettbewerben (wie „Jugend forscht“) zur Aufgabe des Vereins. Aktuell baut und programmiert eine Schülergruppe einen Lego-Mindstorm-Roboter, welcher Anfang 2019 an einem Wettbewerb an der Hochschule Offenburg teilnimmt.

Für die Zukunft wünschen sich die aluMINTzium-Vorstände Carsten Münchenbach und Dr. Christoph Grießhaber, dass dem Schülerforschungszentrum ein ähnlicher Stellenwert in der Region zu Teil wird, wie ihn musikalisch-kulturelle oder sportliche Angebote haben. Die Unterstützung der Stadtwerke ist ihnen dabei gewiss. So kommt eines Tages vielleicht eine bedeutende naturwissenschaftliche Entdeckung aus Emmendingen!

Unverändert günstige Preise im Freibad: Vorverkauf startet am 3. Dezember

Unverändert günstige Preise im Freibad: Vorverkauf startet am 3. Dezember

Die Preise im Freibad über der Elz bleiben nach der umfangreichen Sanierung stabil. Geschenkgutscheine für die Badesaison 2019 sind ab 3. Dezember im Kundencenter der Stadtwerke erhältlich.

Am Montag, den 3. Dezember 2018 starten die Stadtwerke Emmendingen den Vorverkauf für die kommende Badesaison im Freibad über der Elz. Für alle die schon jetzt von warmen Sommertagen träumen ist der Gutschein ein ideales Weihnachtsgeschenk. Die Eintrittspreise im Freibad über der Elz bleiben auch in der Badesaison 2019 unverändert günstig. Familien zahlen 90 Euro für eine Jahreskarte, Erwachsene 50 Euro, Kinder, Schüler und Studenten jeweils 30 Euro. Auch die beliebten Zehnerkarten können bereits in Form eines Gutscheins erworben werden. Zehnmal Badespaß für Kinder, Schüler und Studenten kosten 15 Euro, Erwachsene zahlen 25 Euro.

Das Stadtwerke Kundencenter öffnet am 3. Dezember 2018 um 8:30 Uhr und ist bis 16:30 Uhr geöffnet (Mittagspause von 12 bis 13 Uhr). Bis zum Beginn der Badesaison müssen sich alle Wasserratten dann allerdings noch etwas gedulden. Diese beginnt im nächsten Jahr wieder wie gewohnt im Mai.

Kundeninformation: Plug-In Erzeugungsanlagen

Plug-In-Erzeugungsanlagen für Balkon oder Garten werden immer bekannter. Welche Technik in den Mini-PV-Anlagen steckt, was es beim Betrieb zu beachten gibt und welche Risiken bestehen, erfahren Sie hier.

Was ist eine Plug-In Erzeugungsanlage?
Eine Plug-In Erzeugungsanlage ist eine Mini-Photovoltaik-Anlage, wie man sie auch fest verbaut auf vielen Dächern sieht. Die Plug-In-Anlagen sind frei platzierbar und bieten so auch Nicht-Eigentümern die Möglichkeit selbst Strom zu erzeugen. Angebracht werden sie ganz einfach auf dem Balkon, im Garten, an der Fassade oder am Carport. Der erzeugte Strom der Anlage kann über spezielle Energiesteck­vorrichtungen (z.B. nach Vornorm VDE V 0628‐1) unter Berücksichtigung der Anforderungen nach DIN VDE 0100-551 und DIN VDE V 0100-551-1 auch in das vorhandene Hausnetz eingespeist werden oder in Batterien gespeichert werden.

Wie funktioniert eine Plug-In-Anlage?
Die Anlage ist mit Solarzellen ausgestattet, die Licht in Gleichstrom verwandeln. Der eingebaute Wechselrichter wandelt die Energie in Wechselstrom um. Durch eine Verbindung kann der Strom durch die Steckdose direkt ins Hausnetz eingespeist und verbraucht werden. Falls nötig kann der erzeugte Strom auch in einem Akku gespeichert und zu einem anderen Zeitpunkt verbraucht werden.

Was gilt es zu beachten?
Die Plug-In-Erzeugungsanlagen müssen beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet werden. Dies ist in Denzlingen und Emmendingen die Stadtwerke Emmendingen GmbH. Die Plug-In-Anlagen müssen durch eine Elektrofachkraft anforderungsgemäß installiert werden. Beim Betrieb einer Anlage muss ein Zweirichtungs­zähler in der Zähleranlage installiert sein. Ist dieser nicht vorhanden sind die Kosten für den Zählerwechsel vom Anlagenbetreiber zu tragen. Vor der Installation einer Anlage muss die Erlaubnis des Eigentümers eingeholt werden, nur mit Zustimmung darf eine Anlage angebracht werden. Plug-In-Anlagen erhalten keine staatliche Förderung und dürfen auch nicht ins öffentliche Stromnetz einspeisen.

Welche Risiken gibt es bei der Benutzung?
Es ist nicht zulässig Plug-In-Anlagen über gewöhnliche Schuko-Steckverbindungen an den Stromkreis des Hausnetzes anzuschließen, hier besteht die Gefahr eines Leitungsbrandes. Vor dem Kauf einer solchen Anlage sollten Sie sich informieren, ob die Anlage den entsprechenden Sicherheitsnormen entspricht. Diese veröffentlicht der Branchenverband BDEW.

Lohnt sich eine Plug-In-Anlage?
Obwohl wir in einer sonnenverwöhnten Region wohnen, lohnt sich eine Plug-In-Anlage erst nach etwa zehn Jahren.

Plug-In Erzeugungsanlagen müssen angemeldet werden!

Bei Fragen zur Anmeldung und zum Betrieb von Plug-In Anlagen wenden Sie sich an Herrn Daniel Binkert unter Telefon 07641/46899-52 oder d.binkert@swe-emmendingen.de.

Informationsblatt zu Plug-In Erzeugungsanlagen (PDF)

Strom für ganz Südbaden

Aus 100% Wasserkraft und TÜV-zertifiziert.

Stromtarife
Erdgas für ganz Südbaden

Flexibel, wirtschaftlich und schadstoffarm.

Erdgastarife
Trinkwaser für Emmendingen

Kühl und gesund: Das Lebensmittel Nr. 1.

Wassertarife

Werden Sie Baumpate:
Für jeden Kunden stiften wir einen Setzling zur Aufforstung eines Waldstücks.

Erfahren Sie mehr

Weitersagen lohnt sich:
Empfehlen Sie uns Ihren Freunden und Bekannten in Südbaden.

Erfahren Sie mehr

Baby-Bonus:
Wir gratulieren zum Nachwuchs und unterstützen frisch gebackene Eltern.

Erfahren Sie mehr
Ökostrom
Unser Ökostrom ist vom TÜV-NORD zertifiziert.
Energieversorgung Denzlingen
Wir sind Partner der Energieversorgung Denzlingen.
Aktion Stromspar-Check
Wir unterstützen die Aktion Stromspar-Check.
Seitenübersicht | Impressum | Datenschutzerklärung | Stromkennzeichnung
© 2018 Stadtwerke Emmendingen GmbH

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close